Die Untersuchung von ER: Methodische Expertise und deren Weiterentwicklung

Unser Schwerpunkt ist die Arbeit mit und Weiterentwicklung von innovativen Erhebungsmethoden, des „Ecological Momentary Assessment“ [EMA; 1]. Diese Methode erlaub es u.a. über  eine App oder automatisierte Anrufe, aktuell erlebte Emotionen, deren Regulation und dazugehörige kontextuelle Faktoren strukturiert und direkt in alltäglichen Lebenssituationen der Versuchspersonen, d.h. in ihrer natürlichen Umgebung, zu untersuchen. EMA ermöglicht zudem Emotionsprozesse zeitnah und realistisch abzubilden, so dass Verzerrungen durch Gedächtnisprozesse (u.a. stimmungskongruente Erinnerungsverzerrungen) ausgeschlossen werden können.

Außerdem wurde in unserer Arbeitsgruppe der Heidelberger Fragebogen zur Erfassung von ER-Strategien entwickelt [H-FERST; 2], mittels dem wir individuelle Häufigkeiten zum Gebrauch von verschiedenen ER-Strategien erfassen können und der es auch ermöglicht Therapieeffekte zu erfassen. Die in der Abteilung gewonnenen Forschungs­ergebnisse wurden vor kurzem in ein strukturiertes ER-Trainings­-Programm übersetzt [3, 4]. Die Wirksamkeit dieses Programmes wird aktuell in unserer Arbeitsgruppe empirisch untersucht.